Feuerwehr Lörrach Feuerwehr Lörrach Feuerwehr Lörrach

Webcam Lörrach

Webcam der Stadt Lörrach

Wetterwarnung DWD

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Anmeldung

Nur für aktive Mitglieder der Feuerwehr Lörrach.

Der Zugang kann via Mail an das Webteam (Kontakt) beantragt werden.



Nächste Termine

  • 16.10. um 19:00 Uhr
    Lehrgang Maschinist für Löschfahrzeuge
  • 17.10. um 20:00 Uhr
    Fernmeldezug
  • 20.10. um 19:00 Uhr
    Abt. Lörrach Abschlussübung
  • 23.10. um 19:30 Uhr
    Abt. Brombach Maschinistenübung
  • 24.10. um 20:00 Uhr
    Abt. Lörrach Führungskräfte
  • Alle anzeigen...
Schutzengel – Elektroanlagenbrand im Modehaus Diehl sorgt für Stromausfall

Brand Trafoanlage in Lörrach am 31.10.2013

Im rückwärtigen und von der Spitalstraße her zugänglichen Bereich des Wohn und Geschäftsgebäudes Modehaus Diehl war ein Arbeiter war mit Betontrennarbeiten am Boden eines Kellerraumes beschäftigt. Dadurch wurde ein Stromkabel in Mitleidenschaft gezogen, was einen Brand in der Trafostation im Nebenraum zur Folge hatte.

Des Weiteren fiel umgehend der Strom im kompletten Quartier aus. Auch das benachbarte Kreiskrankenhaus musste zunächst über die hauseigene Notstromanlage versorgt werden. Der Arbeiter hatte einen entsprechenden Schutzengel und wurde beim Durchtrennen des Kabels wie durch ein Wunder nicht verletzt.

Die Feuerwehr wurde alarmiert.
Der Brand wurde unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr unter Kontrolle gebracht und nach Stromlosschaltung der Leitung durch Mitarbeiter des Energiedienstes gelöscht.

Das Modehaus Diehl, in dem leichter Rauch wahrzunehmen war, wurde vorsorglich evakuiert. Aufgrund gemessener erhöhter CO-Werte in den betroffenen Kellerräumen wurden diese durch die Feuerwehr mit Hochdrucklüftern belüftet. Im Einsatz waren 34 Kräfte der Feuerwehr, Abteilung Stadt mit 5 Fahrzeugen.

Die Einsatzleitung oblag Kommandant Jürgen Schernhammer. Rettungsdienst und Notarzt sicherten den Atemschutzeinsatz der Feuerwehrleute ab. Sechs Kräfte der Polizei regelten den Verkehr.
Bürgermeister Dr. Wilke machte sich vor Ort ein Bild der Lage. Der Einsatz war gegen 14:16 Uhr beendet. Mitarbeiter des Kreiskrankenhauses und des Energiedienstes waren bis in den Abend hinein mit den Folgen des Stromausfalles beschäftigt.