Feuerwehr Lörrach Feuerwehr Lörrach Feuerwehr Lörrach

Webcam Lörrach

Webcam der Stadt Lörrach

Wetterwarnung DWD

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Anmeldung

Nur für aktive Mitglieder der Feuerwehr Lörrach.

Der Zugang kann via Mail an das Webteam (Kontakt) beantragt werden.



Nächste Termine

  • 20.03. um 19:00 Uhr
    Lehrgang Atemschutzgeräteträger
  • 24.03. um 20:00 Uhr
    Abt. Lörrach Löschzug 3 Zugübung
  • 27.03. um 20:00 Uhr
    Abt. Lörrach Löschzug 1 Zugübung
  • 28.03. um 20:00 Uhr
    Fernmeldezug
  • 29.03. um 19:30 Uhr
    Abt. Hauingen Führungskräfte
  • Alle anzeigen...
Neue Löschgruppenfahrzeuge durch die Stadtverwaltung Lörrach an die Freiwillige Feuerwehr Lörrach übergeben

Übergabe der beiden Löschgruppenfahrzeuge durch die Stadtverwaltung Lörrach an die Freiwillige Feuerwehr Lörrach – Abt. Haagen und Hauingen

Im Vorfeld der Ortschaftsratssitzungen übergab die Stadtverwaltung an die Freiwillige Feuerwehr zwei Löschgruppenfahrzeuge, die im Feuerwehrbedarfsplan 2020 der Stadt Lörrach als Ersatzbeschaffungen für zwei ältere Löschgruppenfahrzeuge vorgesehen sind.

Die beiden Fahrzeuge ersetzten zwei Löschgruppenfahrzeuge aus dem Jahr 1979. Die Fahrzeuge werden im Einsatzbereich NORD und hier in den Abteilungen Haagen und Hauingen stationiert. Die Fahrzeuge wurden auf einem MAN-Fahrgestell mit 14,5 Tonnen, automatisiertem Schaltgetriebe, Allradantrieb mit 290 PS durch die Firma Magirus in Ulm aufgebaut.

Es handelt sich dabei um Löschgruppenfahrzeuge LF 20, mit einer Gruppenbesatzung von neun Mann. Die Pumpenleistung beträgt 2.000 Liter (l) pro Minute (min) bei 10 bar. Das Fahrzeug ist mit einem Wassertank von 2.000 l und einem Schaumitteltank von 200 l ausgestattet.

Für den Brandeinsatz sind sechs Atemschutzgeräte zur persönlichen Schutzausrüstung der Einsatzkräfte vorhanden. Durch einen Schnellangriff kann der erste Angriff mittels Wasser oder Schaum erfolgen. Zur Entrauchung von Gebäuden führt das Fahrzeug einen Hochdrucklüfter mit. Für technische Hilfeleistung sind diverse Gerätschaften wie beispielsweise Greifzug, Stromaggregat und Beleuchtung mit an Bord.

Auch für Unwettereinsätze ist das Fahrzeug gerüstet. Hier gehören Motorkettensäge, Tauchpumpe und Wassergutsauger mit zur Ausstattung. Für die Beleuchtung an Einsatzstellen ist das Fahrzeug mit einem Teleskoplichtmast ausgestattet. Ebenso gehört eine Verkehrswarnanlage am Heck der Fahrzeuge zur Ausstattung und bietet damit Sicherheit für die Einsatzkräfte. Für die Rettung von Personen ist eine vierteilige Steckleiter, sowie eine dreiteilige Schiebleiter auf dem Dach des Fahrzeuges verlastet. Bei der Beschaffung der Fahrzeuge wurde darauf geachtet, dass diese Gerätschaften vom Boden entnommen werden können.

Die Beschaffungskosten für beide Fahrzeuge belaufen sich auf rund 670.000 Euro.